Erstberatung – Honorar

Mein Beratungshonorar ist abhängig von dem, was ihr auf Sardinien vorhabt. Damit ihr keine Katze im Sack kauft – oder wie man hier sagt, keine verschlossene Schachtel / scatola chiusa – hier einige Vorschläge zur Zusammenarbeit und das Honorar bzw. die Art der Abrechnung für die unterschiedlichen Projekte:

  1. Beratung: Auswandern, Geschäftsideen, Marktforschung … Unternehmen oder Unternehmer/-innen, die Sardinien als Markt oder Standort auserkoren haben, berate ich gern in Sachen Markt, Machbarkeit, Marketing und Kommunikation. Wer Sardinien als neuen Mittelpunkt für Leben oder Beruf sieht, kann mich als Coach engagieren. Ich berate zudem Sarden und sardische Projekte, die den deutschsprachigen Markt / Zielgruppen im Visier haben und den Markteintritt in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz suchen. Mein Schwerpunkt: Tourismus und Dienstleistungen. Ich arbeite mich aber auch problemlos in euren speziellen Markt ein.
  2. Speaker und Keynote: Gegen ein Festhonorar zzgl. Reisekosten spreche ich gern über Sardinien, mein etwas schräges Leben auf der Insel oder bringe eure Themen mit Sardinien in Verbindung.
  3. Location & Contact Scout: Die Suche nach speziellen Orten und Geschichten, ob nun von Fernsehteams oder Fotografen, passt manchmal prima mit meinen eigenen Recherchen und Touren für meinen Blog www.pecora-nera.eu zusammen. Ich bin gern als Stringer, „gute Team-Fee“ und „Schaf für alles“ vor Ort im Einsatz – gegen ein kleines Tageshonorar und die Übernahme Reisekosten.
  4. Ideen und initiale Beratung: Für die initialen Ideen stelle ich eine kleine Rechnung (ca. zwei, drei Stunden). Wenn ihr mich mit der weiteren Begleitung beauftragt, haben wir einen guten Startpunkt, von dem aus wir zielführend weiter arbeiten können. Wenn nicht, habt ihr nicht viel in den Ring geworfen.
  5. Do-it-yourself-Event: Wenn ihr ein Event auf Sardinien mit eigenen Mitarbeitern im Haus umsetzen möchtet, die die Insel vielleicht schon ein wenig kennen und auch Italienisch sprechen (ein wichtiger Faktor!), würde ich für euer Vorhaben konkrete Vorschläge für Locations recherchieren, Ideen und Alternativen skizzieren und sardische Anbieter empfehlen. Ihr könnt das Event dann selbst umsetzen, die Anbieter selbst kontaktieren, habt aber schon eine gewisse Sicherheit, was Qualität, Verlässlichkeit und Echtheit betrifft. Der Aufwand hierfür ist etwas höher: Ich rechne erfahrungsgemäß mit einem Tag.
  6. Projekt und Event Management: Als freiberuflicher Mitarbeiter kümmere ich mich um Euer Projekt oder Event auf Sardinien – von der Planung bis zur Umsetzung und Betreuung vor Ort. Nach einem Briefing verhandeln wir das Honorar, meine Aufgaben und eure Mitwirkungsleistungen (z. B. Buchungen über unternehmenseigene Ressourcen, interne Abstimmungen) und deckeln ggf. den Aufwand. Wer mich kennt, weiß, dass ich schnell,  kostenbewusst, unbürokratisch und kreativ arbeite.
  7. Ausfallhonorar: Wird ein Event nach begonnener Planung doch nicht umgesetzt, berechne ich ein kleines Ausfallhonorar.

Das jeweilige „Preisschild“ erhaltet ihr auf eine persönliche Anfrage (per E-Mail oder per Telefon) mit einer kurzen Skizze eures Vorhabens.

Übrigens: Bei kulturellen, künstlerischen und gemeinnützigen Projekten komme ich im Preis gern entgegen.

Sprechen wir einfach über eure Ideen 🙂